Steven Wilson: mit neuem Material auf Tour

steven-wilson-april-2013-ticketsWas Steve Wilson anfasst, wird ein Erfolg. So erhielt er für seine neue CD ganze vier Grammy-Nominierungen und erreichte die deutschen Top 3. „Hand.Cannot.Erase“ heißt dieses vierte Soloalbum. Darauf reflektiert der Brite alle Musikstile, in denen er zu Hause ist. Allerdings haben die Jazz-Einflüsse deutlich nachgelassen. Nur noch selten ist eine Flöte oder ein Saxophon zu hören, dafür vermehrt elektronische Elemente. Außerdem finden sich eingängige Popsongs auf der im Februar erschienenen Platte.

Vor allem sind aber wieder die Prog-Rock-Einflüsse vorhanden – ein Genre, das Wilson mit seinem markanten Gitarrenspiel mitgeprägt hat. Denn nicht nur als Solokünstler kann er große Erfolge vorweisen. Vor allem mit seiner Band Porcupine Tree sorgt er seit fast dreißig Jahren für Aufsehen. Mit „The Sky Moves Sideways“ von 1995 verbeugten sie sich hörbar vor Pink Floyd, „Lightbulb Sun“ von 2000 gilt als Klassiker des Genres. Zwar hatte Steve Wilson schon im gesamten Verlauf der Bandgeschichte diverse Nebenprojekte wie No-Man oder Blackfield, eine eigene Solokarriere startete der Workaholic aber erst im Jahr 2009 mit seinem Solo-Debüt „Insurgentes“. Für sein 2013er Album „The Raven That Refused to Sing (And Other Stories)“ konnte er Produzenten-Legende Alan Parson gewinnen: Der hat schon mit den Beatles und Pink Floyd gearbeitet und war selbst in den 70ern und 80ern mit der Band The Alan Parsons Project in den Charts zu finden.

Bei der nächsten Tour wird Wilson neben den Songs seiner neuen Platte natürlich auch Klassiker in voller Bandbesetzung präsentieren. Acht Konzerte stehen auf dem Plan der Steve Wilson Tour, am 12. Januar geht es in der Stuttgarter Liederhalle los. Es folgen unter anderem Termine in Frankfurts Alter Oper und in der Swiss Life Hall in Hannover. Sichert Euch jetzt Eure Tickets für eine lebende Musiklegende.

, , , , , , , , , , ,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar