Pink kommt live nach Deutschland

Schön, dass auch Superstars so ihre Sorgen haben: „The „truth about love“ tour starts in two days. I better be ready and I better be f*cking amazing or I’m fired. Or I quit. One of those.“ Und gleich darauf: „I have nothing to wear.“ Soweit Pink am 10. Februar auf ihrem Twitter-Kanal, kurz bevor die erste Tour seit drei Jahren anläuft. Dass sie allerdings ernsthaft nicht „amazing” sein könnte, damit rechnet wohl niemand. Egal ob auf einer Tour oder während einer der zahlreichen Grammy-Verleihungen, bei denen sie – nominiert oder nicht – bisher auftrat, oder ob in einer eher gediegenen Fernsehshow wie „Wetten, dass …“: Pink ist immer aufregend. Die Sängerin ist ein hochexplosives Gemisch aus Pop und Punk, aus Kratzbürsten-Attitüde und sozialpolitischem Engagement. Doch sie ist nicht einfach nur eine Sängerin – Pink ist ein Naturereignis, das auch nach der Babypause in 2011 nichts von seiner Hochspannung verloren hat.

„The Truth About Love“, das Album, das der aktuellen Tour den Titel leiht, erschien im September 2012 als sechstes Studioalbum. Alles hier dreht sich um die Liebe – wie immer bei Pink allerdings eher exzentrisch und vielschichtig dargeboten. Auf „The Truth About Love“ präsentiert sie sich, die auch 2013 wieder für einen Grammy (Best Pop Vocal Album) nominiert wurde, gleichermaßen rockig wie melodiös – keine Spur von Mami-Müdigkeit. Die Videos zu den bisherigen Single-Auskopplungen „Blow Me“ und „Just Give Me A Reason“ erzählen Geschichten von der großen Liebe, Zerrüttung und Versöhnung, mit einer durchtrainierten, energiegeladenen Pink. Ihre bevorstehende Tour ist bereits ausverkauft. Doch wer sich hier für den Pink Ticketalarm anmeldet, wird umgehend informiert, falls sie sich erneut auf dem Weg macht um die großen Hallen zu rocken.

, , , , , , ,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar