Olly Murs: Seine Mutter profitiert von neuer Zusammenarbeit

Olly Murs‚ Mutter ist glücklich. Klar, ihr Sohn ist ja auch ein erfolgreicher Sänger. Aber nicht nur deswegen schwebt die Britin auf Wolke sieben. Auf dem neuen Album „Never Been Better“ ist unter anderem Paul Weller mit dabei – der Sänger der englischen Kult-Band The Jam, die in den Siebzigern und frühen Achtzigern mit Hits wie „Town Called Malice“ und „Going Underground“ für Aufsehen sorgte. Und Frau Murs hat nun original signierte The Jam-Singles im heimischen Plattenschrank stehen. Dass bei der Zusammenarbeit die gefühlvolle Ballade „Let Me In“ herauskam, freut nicht nur die Mama. Weitere Lieder der CD, wie das energische Titelstück, in dem Murs mit seinen Zweiflern abrechnet, oder das beschwingte „Did You Miss Me“ als Opener haben das Zeug, zu Klassikern im Programm des Engländers zu werden.

Fans können die neuen Lieder bald live hören, denn der ehemalige Castingshow-Teilnehmer gab jetzt die Daten für seine zweite Solo-Tour durch Deutschland bekannt. Bei den Konzerten wird er dann auf ein Repertoire aus seinen inzwischen vier Alben zurückgreifen. Gelang ihm mit „Please Don’t Let Me Go“ in der Heimat der Durchbruch, ist er hierzulande spätestens seit dem Riesenhit „Heart Skips A Beat“ aus dem Jahr 2011 in aller Munde. Auf seiner neuesten Single „Wrapped Up„, dem Vorboten zur CD, wird er unterstützt vom US-Amerikaner Travie McCoy.

Ihr wollt Olly Murs gerne einmal auf der Bühne sehen? Dann habt Ihr nächstes Jahr im Mai dazu die Gelegenheit. Am 26.05. tritt er in der o2 World in Hamburg auf, einen Tag später in der Oberhausener KöPi Arena und am 28.05. geht es in die Olympiahalle in München. Seid dabei und sichert Euch jetzt Eure Tickets bei eventim.

Es gibt keine bevorstehenden Shows.

, , , , ,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar