Old Ideas“: Leonard Cohen auf Tour

Er ist der melancholischste aller Singer/Songwriter: Leonard Cohen, singender Poet, schreibender Sänger, tiefsinnig und still, verführerisch und auch nach über 40 Jahren auf der Bühne noch immer nicht ganz zu fassen. Jedenfalls nicht in Worte. Letztlich reicht ein einziges Wort für ihn: Schönheit. Leonard Cohens Musik ist pure Schönheit

Sein aktuelles Album, „Old Ideas“, das der 78-jährige Kanadier Anfang 2012 veröffentlichte, wurde soeben vom britischen Uncut Musikmagazin zum Album des Jahres gekürt. Es ist ein leises Album, fast schon sanft – und doch weit entfernt von gütiger Altersmilde. Einmal mehr wird Leonard Cohen seinem Namen, den er als buddhistischer Mönch trägt – Jikan, der Stille – gerecht. Er nimmt sich Zeit für seine Songs, hängt seine rauchige Stimme etwas tiefer, setzt auf sparsame Akkorde mit Gitarre oder Orgel, lässt sich selbst und seinen Zuhörern viel Raum, ohne je zu zerfasern oder aus seinem wunderbar sicheren Laid Back-Timing zu fallen. Für seine Texte, in denen er immer wieder in aller Sanftheit auch deutliche Kritik an politischen und gesellschaftlichen Missständen äußert, wurde er 2012 mit dem PEN Award for Song Lyrics of Literary Excellence ausgezeichnet. Auf einer Leonard Cohen Tour lotet er mit dunkler Stimme die Tiefen der menschlichen Psyche aus – und das Publikum rund um die Welt liegt ihm, dem einstigen Psychotiker, der an seinen Depressionen zu zerbrechen drohte und der so ganz und gar keine Starallüren aufzuweisen hat, zu Füßen.

Leonard Cohen, aus dessen Feder unvergessliche Songs wie „Good Bye, Marianne“, „Hallelujah“ oder „Suzanne“ stammen, kommt 2013 für einige Shows mit seiner Band auch nach Deutschland. Die Leonard Cohen Tour wird ihn im Sommer nach Oberhausen, Mannheim, Hamburg und Berlin führen. Der exklusive Vorverkauf auf eventim.de ist eröffnet!

, , , , , , ,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar