Marteria: Nach dem Festivalsommer geht’s auf Tour

Das war‘s also: Rock am Ring am Nürburgring ist Geschichte. Zum letzten Mal fand das Festival nun am Pfingst-Wochenende auf dem Gelände der legendären Formel-1-Strecke statt – für das nächste Jahr steht ein Umzug auf dem Plan. Und die Veranstalter hätten sich keinen besseren Act für den Schlussakkord aussuchen können als den momentan schwer erfolgreichen Marteria. Egal, ob Bands wie Against Me, die Durchstarter von Milky Chance oder die alten Herren von Metallica mit ihrer über 30 jährigen Bühnenerfahrung – dem Mann aus Rostock konnte an diesem Wochenende niemand das Wasser reichen.

Marteria präsentierte in einer emotionalen Show alle seine großen Hits und riss das Publikum am letzten Abend mit – Bengalos, Pogo und lautes Mitsingen inklusive. Auf die Bühne kam er mit „OMG“. Beim Song „Alles verboten“ unterstütze ihn Rapper-Kollege Caspar. Aber es waren vor allem die beiden Songs „Lila Wolken“ und „Kids (2 Finger an den Kopf)“, die unter den Fans für Begeisterungsstürme sorgten. Und zum Ende der Show kam dann noch ein Rock Am Ring-Urgestein auf die Bühne: Campino, seines Zeichens Sänger der Toten Hosen, machte mit bei „Die Nacht ist mit mir“. Nach einer Zugabe beschloss Marteria seinen Auftritt – ein Abschied, wie ihn der Ring verdient hat.

Etwas weniger emotional, aber genauso druckvoll ging es am nächsten Tag bei der Show auf dem Zwillingsfestival Rock im Park zu. Auch hier präsentierte er ein Zwischenspiel mit den Songs seines Alter Egos Marsimoto.

Wer bei einem der beiden Festivals dabei war und Lust auf mehr hat, oder wer den Hip Hopper einfach mal live erleben möchte, dem bietet sich bald die Gelegenheit: Ab November geht Marteria auf Tour und ist unter anderem in Dortmund, Frankfurt und München zu sehen. Sichere Dir jetzt Dein Ticket!

 

, , , ,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar