Kontra K: der Kickboxer von den Straßen Berlins

Der junge Rapper ist gerade wieder in aller Munde. Mit seinem neuesten Output „Wölfe“ hat er es ein weiteres Mal in die deutschen Charts geschafft. Eben erst hat er seinen Vertrag bei Four Music unterschrieben – dem Label der Fantastischen Vier – da steigt die EP auch schon auf Platz 19 ein. Wenn das kein Grund zur Freude ist. Zeigt dieser Erfolg doch, dass die hohe Chartplatzierung seines letzten Albums keine Eintagsfliege war.

In seinem neuen Video „Adrenalin“ setzt Kontra K sich zwar für Graffiti als Kunst ein, er selbst bleibt aber in erster Linie bei der Musik. Themen, die ihm am Herzen liegen, sind in seinen Texten vor allem das Leben auf der Straße und der dortige Zusammenhalt sowie der Kampfsport, sein zweites Hobby. Als Rapper war er ab 2006 zunächst in dem Duo Vollkontakt aktiv. Sein Solodebüt erschien 2010 unter dem Titel „Dobermann“. Zwei Jahre später kam der Nachfolger „Was die Zeit bringt“ auf den Markt. Kontra K konnte sich in der Szene etablieren und machte durch seinen Output sein damaliges Label Distributionz bekannt. Auch für Zusammenarbeiten war er weiter offen und brachte mit dem Hamburger Rapper Bonez MC die EP „Auf Teufel komm raus“ auf den Markt. Seine letzte Platte „12 Runden“ erreichte Platz 8.

Wie auch in seinem neuesten Werk setzte er dabei auf authentische Texte über den Alltag auf der Straße. Man darf gespannt sein, welche Songs der Berliner Rapper auf seiner nächsten Tour präsentiert. Die Konzertreihe startet am 09. Dezember im Backstage in München. Bis kurz vor Weihnachten geht es dann weiter durch die Republik, unter anderem stehen Hamburg und Köln auf dem Plan. Den Abschluss bildet der Auftritt im Berliner Lido am 21.12. Sicher Dir jetzt Dein Ticket für eine Rap-Show von Kontra K.

Es gibt keine bevorstehenden Shows.

, , , , , ,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar