Cirque du Soleil: Michael Jackson – The Immortal World Tour

Er war der King of Pop, ein musikalisches Genie und Inspiration für Künstler auf der ganzen Welt – Michael Jackson. Der berühmte Cirque du Soleil huldigt Jacko im kommenden Jahr mit einer nie dagewesenen Show der Superlative: Michael Jackson – The Immortal World Tour! Mit einer beeindruckenden Mischung aus Tanz, Musik, Kulisse und Fantasie bietet sich dem Zuschauer eine kreative Welt, die Supertalent Michael Jacksons Kreativität wiederauferstehen lässt.

Bereits im Oktober in den USA gestartet, begeistert die Michael Jackson Show seitdem ihr Publikum in ausverkauften Hallen in den USA. Mit 40 Lastwagen, davon 3 allein für die Kostüme, tourt die Show durch die USA und Kanada.

Das Herz der Michael Jackson Show bildet, neben den über 60 Songs des King of Pop, der „Giving Tree“. Dieser Baum war auf Michael Jacksons Neverland Ranch ein Quell der Inspiration und Ruhe. Die gigantische Nachbildung in der Cirque-du Soleil-Show The IMMORTAL bildet eine Bühne auf der Bühne und wird von zahlreichen Akrobaten, Tänzern und Musikern bespielt und in Szene gesetzt.

Zu den Besonderheiten der Michael Jackson Show gehört die enge Zusammenarbeit mit Weggefährten Jacksons, wie seinen Choreografen (u.a.) Stacy Walker, und Travis Payne sowie Musikern wie Kevin Antunes und Greg Phillinganes. Auf diese Weise wird eine authentische Show geschaffen, die in zwei Stunden den Werdegang Jackos aufzeigt.

 

Die Tour Termine für 2012 sind noch nicht bekannt. Melden Sie sich beim Michael Jackson – The Immortal World Tour Ticketalarm auf eventim.de an und Sie werden informiert, sobald Michael Jackson – The Immortal World Tour Tickets in den Vorverkauf gehen.

Weihnachtsgeschenk gesucht? Wie wäre es mit einem Event Gutschein von eventim.de – einlösbar für alle Events!

, , , , , , ,

Ein Kommentar zu Cirque du Soleil: Michael Jackson – The Immortal World Tour

  1. Barbara 1. Februar 2012 at 23:16 #

    WARUM immer noch ‚Jacko‘ – wir wissen doch ALLE, dass Michael selbst darum gebeten hat, ihn bei ’seinem Namen‘ zu nennen. Er mochte es wirklich nicht, fand es respektlos! LG Barbara

Schreibe einen Kommentar