Caribou Tour: Elektronische Beats im Herbst

Das Pitchfork Paris Festival gehört zu den beliebtesten Festivals in Frankreich. Hier wird jedes Jahr ein ausgesuchtes Line Up präsentiert. Und gerade ist die erste Welle an Bands bestätigt worden: In diesem Jahr gibt sich auch Caribou die Ehre. Neben dem Kanadier stehen auch die Schotten von Belle and Sebastian, Mogwai und die Future Islands auf der Bühne. Caribou ist dabei für das elektronische Flair des Festivals zuständig.

Besonders live kann Daniel Victor Snaith – so der richtige Name des Künstlers – sein Publikum immer wieder begeistern. Seine eingängigen Melodien und rhythmischen Beats gehen sofort in die Beine und bringen die Fans zum Tanzen. Häufig wird er bei seinen Auftritten von einer Band unterstützt, er selbst übernimmt dann gerne den Schlagzeugpart. Hierzulande feierte er seinen Durchbruch mit dem Album „Swim“ von 2010, der Titel „Sun“ wurde zum Sommerhit. Das Lied „Odessa“, das ebenfalls auf der Platte zu finden ist, dürfte vor allen Dingen Gamern ein Begriff sein – es ist auf dem Soundtrack zum Computerspiel „FIFA 11“ zu finden. Wer nicht nach Paris reisen will, kann den Musiker auch hierzulande bald live erleben. Die Termine für die nächst Caribou Tour sind nun bekannt, der exklusive Vorverkauf der Tickets startet am 4. Juni um 16 Uhr.

Für vier Shows kommt der Kanadier im Herbst nach Deutschland. Die erste Show findet am 10. Oktober im Kölner E-Werk statt. Einen Tag später geht es weiter in der Großen Freiheit in Hamburg. Am 15.10. spielt er ein Konzert im Conne Island in Leipzig. Der letzte Auftritt der Caribou Tour steht am 19.10. in der Münchener Muffathalle auf dem Plan.

, ,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar