Brit Awards 2014: der Musikpreis im Vereinigten Königreich

Zum 34. Mal gehen die Brit Awards in diesem Jahr über die Bühne. Wie immer wird ein ausgefallenes Showprogramm geboten. Im Mittelpunkt steht aber natürlich die Ehrung der beliebtesten Künstler des vergangenen Jahres. So fiebern Fans und Kritiker seit dem Bekanntwerden der Nominierungen den Gewinnern der Brit Awards 2014 entgegen.

Große Hoffnung auf eine Trophäe dürfen sich neben den Newcomern von 2013 auch die alten Hasen des Showgeschäfts machen. Zu diesen zählt in jedem Fall Justin Timberlake. Nach ersten musikalischen Gehversuchen als Sänger der Boyband *NSYNC, schaffte er in den 2000er Jahren den weltweiten Durchbruch. Die Alben „Justified“, „Future Sex/Love Sounds“ und „The 20/20 Experience“ schossen allesamt auf den ersten Platz in den UK-Charts. Schon in den Jahren 2004, 2007 und 2013 sahnte der Amerikaner bei der Verleihung ab und hofft, auch in diesem Jahr wieder erfolgreich zu sein.

Ein Newcomer ist der junge Jake Bugg aus Nottingham. Mit den Singles „Two Fingers“ und „Lightning Bolt“ sorgte er im vergangenen Jahr für Aufsehen in den Charts und Indiediscos. Sein selbst betiteltes Debütalbum stieg 2013 in die Top Ten der deutschen Charts ein. In seiner Heimat war die CD schon im Jahr 2012 erschienen und hatte es bis auf Platz 1 geschafft. Der Nachfolger „Shangri La“ ist seit letztem Herbst auf dem Markt und überzeugt wieder mit Britpop im Stile von Oasis und den Folk-Einflüssen des jungen Bob Dylan.

Wer die Stars der Brit Awards 2014 gerne einmal live auf der Bühne erleben will, hat dazu bald die Gelegenheit: Bob Dylan und Justin Timberlake sind demnächst hierzulande auf Tour und Jake Bugg wird beim Rock am Ring und Rock im Park auftreten.

, , , , , ,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar